Neue Einsteiger- und Schnupperkurse (Update 13.07.2018)


Am Mittwoch 22.08.2018 startet ein neuer Schnupper- und Einsteigerkurs für die Jahrgänge 2005-2010. Mehr Infos findet ihr unter Schnuppertraining.

 


Putztag 2018


Schon bald beginnt die Kanupolo Saison 2018, in welcher wir als Verein wieder Topresultate und Leistungen erbringen werden. Um dies zu ermöglichen, benötigen wir eine ordentliche und saubere Trainingsstätte:

Deshalb findet am 16.4.2018 der traditionelle Putz-Nachmittag statt (mit anschliessendem Grillieren und Zoggen). Teilnehmen ist Ehrensache!

Zeitplan:
14:00 - Versammlung
17:30 - gemeinsames Zoggen
ab 19:00 Znacht (Bröteln, Grillwaren bitte selber mitbringen)

Wer verhindert ist, soll sich bitte per Email abmelden.

Der Umzug vom Hallenbad zurück nach draussen in den Schanzengraben, findet einen Tag nach dem Putz-Nachmittag, am 17.4.2018 statt.

Schlussendlich bitten wir die Ressortverantwortlichen, die Outdoor-Infrastrukturen (Spielfeld, Clubbote etc.) bis zum Putztag auf Vordermann zu bringen. Mitglieder sind gebeten, ihre Boote und Paddels - wiederum bis zum Putztag - zu beschriften, damit wir damen- & herrenloses Equipment entsorgen können.

Bei Fragen könnt ihr euch gerne direkt an Elias oder per Email an den Vorstand wenden.

 


Zürich Friendship Tournament 2018

 

Results Zürich Friendship Tournament 2018

 

 


Schweizermeisterschaften 2017

 

Foto: Kanu Polo Zürich - Junioren U18 Schweizermeister

Am 16. und 17. September 2017 fand im Freibad Letzigraben in Zürich die diesjährige Schweizer Meisterschaft im Kanupolo statt. Insgesamt 17 Teams, darunter 6 Herren, 4 Damen und 7 Juniorenteams kämpften um den Titel des Schweizer Meisters 2017.

Bei den Damen zeigte sich schon früh die Stärke des neuen Schweizer Meisters von den Thurgauer Wildwasserfahrern. Auch bei den Teams von Rapperswil-Jona, Zürich und Basel wurde um jeden Ball mit gutem Einsatz gekämpft.

Die Herrengruppe A bestand aus den Herren von Rapperswil-Jona, den Thurgauer Wildwasserfahrern und Kanu Polo Zürich 1. In der Herrengruppe B kämpften Fribourg, Basel und Kanu Polo Zürich 2 um den Einzug in den kleinen Final. Das Herrenteam von Basel spielte am Samstag solide auf und sicherte sich neben einer knappen Niederlage gegen Kanu Polo Zürich 2 einen Sieg gegen das Team aus Fribourg. Kanu Polo Zürich 2 bestätigte am Sonntag mit einem deutlichen Sieg gegen Basel, dass sie um Platz 3 spielen sollten.

Der kleine Final wurde dann beim klubinternen Derby gegen Kanu Polo Zürich 1 trotz starker Gegenwehr verloren. Das Herrenteam von den Thurgauer Wildwasserfahrern zeigte bereits am Samstag ihre Spielstärke und ein gutes Zusammenspiel gegen das erste Team von Zürich und die Herren von Rapperswil-Jona. Diese Dominanz bestätigte sich am Sonntag in beiden Finalmatches gegen Rapperswil-Jona, sodass sie den Titel sichern konnten.

Bei den Junioren startete dieses Jahr neben den 6 Jungen und Mixed Teams als Novum ein reines Mädchenteam aus Zürich, das sich durch Teamgeist und Spass am Spiel auszeichnete. Am Samstag wurden in der ersten Gruppe bestehend aus Kanu Polo Zürich 1, Rapperswil-Jona und Thurgauer Wildwasserfahrern die ersten Weichen für den finalen Spieltag gestellt. Hierbei zeigten die Junioren aus Zürich bereits ihre erwartete Stärke, Spielwitz und Kampfgeist. im Final gegen die erste Juniorenmannschaft aus Rapperswil-Jona bestätigten sie ihre Leistung und holten deutlich den Titel des Schweizer Meisters 2017.

Die professionelle Organisation durch die Mitglieder und die Unterstützung von Familien und Freunden des Kanu Polo Zürich und auch das sonnige Wetter führten zu einer guten Stimmung bei allen angereisten Sportlern und Betreuern und machten dieses Turnier zum Höhepunkt der Schweizer Kanupolosaison.

Rangliste: 

Herren  Damen  U18 
1. Thurgauer Wildwasser Fahrer  1. Thurgauer Wildwasser Fahrer   1. Kanu Polo Zürich 1 
2. Kanu Club Rapperswil-Jona  2. Kanu Club Rapperswil-Jona  2. Kanu Club Rapperswil-Jona 1 
3. Kanu Polo Zürich 1  3. Kanu Polo Zürich  3. Thurgauer Wildwasser Fahrer 
4. Kanu Polo Zürich 2  4. Basilisk Paddler Basel  4. Canoe Club Fribourg 
5. Basilisk Paddler Basel    5. Kanu Club Rapperswil-Jona 2 
6. Canoe Club Fribourg    6. Kanu Polo Zürich 2 
    7. Kanu Polo Zürich 3 

 


Europameisterschaften St. Omer 2017

 

Der KPZ ist stolz auf seine EM Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Herzliche Gratulation an das Damenteam für den sensationellen dritten Platz, und das erste Edelmetall in der Schweizer Polo Geschichte an einer EM oder WM.

Mit Franziska Bartelt und Johanna Schmid haben gleich zwei KPZ Damen ihren Teil zu diesem Erfolg beigetragen.

Der hervorragende 4. Rang der Herren ist eine super Leistung und sicher auch den ausgezeichneten Goali-Qualitäten von Bene Lagler zu verdanken.

Die Steigerung der Herren U21 vom 12. Platz an der WM 2016 zum 6. Platz an dieser EM ist enorm. Eli, Lars und Dario lieferten fantastische Spiele an dieser Endrunde. Ihr unermüdlicher Trainingswille zahlte sich aus.

Der KPZ ist stolz auf eure Leistung und es ist uns eine Ehre die SM mit euch zu bestreiten.

 


City-Night-Cup 2017

 

In der Nacht vom ersten auf den zweiten April fand der City-Night-Cup im Hallenbad Oerlikon in Zürich statt.
Neun Teams aus acht verschiedenen Vereinen kämpften um den Sieg.In der Vorrunde setzten sich die Teams aus Basel, Zürich (WVZ) und KPZ Jugend durch und Qualifizierten sich direkt für den Halbfinal. Der vierte halbfinal Teilnehmer wurde in einem spannenden Dreikampf zwischen Kanu Club Zug, dem Jugend Mixteam und dem Kanu Club Zürich Oberland erkoren. Das Jugend Mixteam setzte sich gegen die Erwachsenen Team durch und zogen in den Halbfinal ein. Die beiden Jugendmanschaften gewannen ihre Halbfinale und Qualifizierten sich für den Final. Den dritten Platz erkämpfte sich Basiliskpaddlers.
In einem ausgeglichenen und hart umkämpften Finale, gewann das Mixteam in letzter Minute mit dem Führungstreffer 4:3. Zufrieden und müde machten sich die Teams nach Mitternacht auf den Heimweg.

Rangliste:

  1. Mixt
  2. KPZ Jugend
  3. Basilisk Paddler
  4. WVZ
  5. KCZg
  6. KCZO
  7. Lozern 1
  8. KCNW1
  9. Baden mixt

 

 

 


 

Zürich Friendship International 2017

 

Am Wochenende vom 4. und 5. Februar kamen 12 der besten Kanupoloteams aus Europa nach Zürich, um sich im Hallenbad Oerlikon zu messen. Das Friendship-Turnier hat über das vergangene Jahrzehnt einen legendären Status unter Europas Top Elite erlangt und gilt als bestes Turnier während des Winters. Die Schweiz war ebenfalls vertreten mit der Herren Nationalmannschaft, der Nationalmannschaft U-21 und dem Veranstalter Kanupolo Zürich (KPZ). 

 

Der KPZ ist als Talentschmiede bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. So ist es nicht verwunderlich, dass das Team des KPZ am Friendship-Turnier auf viele gute Spieler verzichten musste, welche von der U-21 und der Nationalmannschaft aufgeboten wurden. Glücklicherweise bekam der Lokalmatador Verstärkung durch zwei der besten Spieler aus Frankreich (Maxime Gohier und Phillip Pfister). Diese Spielten mit Pablo Koerfer, Cédric Bohn, Christoph Brunner, Marc Snobl, Ueli Kurmann und Kristian Born. 

 

Die U-21 zeigte, als mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers, eine hervorragende Leistung. Nur sehr knapp verloren sie ein Spiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft mit einem Tor Rückstand. Die Energie dieser Mannschaft, der Spielwitz und die enorme Steigerung über das letzte Jahr überraschen und erfreuen zugleich. Obwohl sie an diesem Turnier die Zwischenrunde nicht überstanden haben und das Turnier nicht unter den besten 7 Teams beenden konnten war Jan Thalmann, der Trainer der U-21, mit dem Erreichten zufrieden. «Die Kurve zeigt nach oben, doch jetzt gilt es nicht nachzulassen und hart zu arbeiten.»

 

Der KPZ spielte während des gesamten Turniers mit den internationalen Top-Teams auf Augenhöhe. Ein Highlight bleibt der Sieg gegen  den Club Rothe Mühle Essen, welche nicht nur die Deutsche Bundesliga dominieren, sondern auch die letzte Championsleague gewonnen hatten und nun vom KPZ aus dem Rennen um die vorderen Plätze katapultiert wurde. Leider mussten die Zürcher sich dann im Halbfinale gegen Saint Grégoire aus Frankreich nur knapp mit 5:6 geschlagen geben. 

 

Im kleinen Final, dem Spiel um den dritten Platz, kam es zum Showdown zwischen der Schweizer Nationalmannschaft und dem KPZ. Die beiden Teams lieferten sich ein sehr hartes Duell. Nachdem die Nationalmannschaft eine Zweiminutenstrafe wegen unfairen Spiels erhielt, konnte der KPZ auf 5:5 ausgleichen. Letzten Endes siegte der Favorit mit einem Tor 3 Sekunden vor Schluss mit 6:5. Somit wurde der KPZ an diesem hochdotierten Turnier 4. und die Nationalmannschaft 3.

 

Was für ein Exploit des KPZ, des Schweizer Rekordmeisters, der in den vergangenen Jahren beim Freindship-Turnieren mehrheitlich um die letzten Plätze kämpfte. Gratulation an alle Spieler und besten Dank an die französischen Söldner, welche den KPZ mit erstklassigen Spielzügen unterstützen. 

 

Der Final wurde zwischen dem Deutschen Mix-Team Robden & Friends und Saint Grégoire ausgetragen. Die diversen Grössen des Deutschen Kanupolo, welche sich für dieses Turnier als Robden & Friends zusammenschlossen, gewannen mit 6:4 gegen das junge, französische Top-Team. 

 

 

Der Sieger des Friendship-Turnier 2017: Robden & Friends

Results

 


 

4 Junioren des KPZs auf dem Weg zur Spitze

 

 

Unterstützen könnt ihr die Jungs über die Plattform

I believe in you

Wir sind vier 17-18 Jährige, hochmotivierte Kanupolospieler und seit einiger Zeit auch in der U21 Nationalmannschaft der Schweiz vertreten. Gemeinsam mit der U21 wollen wir, und wir alle haben den festen Glauben dies zu schaffen, 2018 in Kanada die Weltmeisterschaft gewinnen. Dass dies aber im Rahmen des Möglichen ist, müssen wir uns schon früh mit anderen internationalen Mannschaften auf höchstem Niveau messen, um schlussendlich unser Ziel erreichen zu können. Und dafür gibt es keine bessere Vorbereitung, als die Teilnahme an den Welt – und Europameisterschaften bis dahin.

Im Spätsommer dieses Jahres findet in Siracusa, Italien, die Weltmeisterschaft im Kanupolo statt. Zweifelsohne wollen wir diese Chance nutzen können und dort teilnehmen. Und genau an diesem Punkt sind wir auf eure Hilfe angewiesen: Leider werden die Kosten für die Weltmeisterschaft unser Budget bei weitem sprengen, da jeder von uns entweder Gymnasiast oder noch in der Lehre ist und dadurch schon jetzt finanziell strapaziert ist, da das Kanupolo erstaunlich viel finanzielle Mittel beansprucht. Etwa Jährlich braucht jeder Spieler ein neues Paddel, welches 300-400 Franken kostet, ca. alle zwei Jahre wird ein neues Boot à rund 1800.- benötigt, Material wie Spritzdecken, Helme und Bälle kommen dazu plus schlussendlich noch etwa ein Turnier im Monat welches Netto ca. 150-200 Euro kostet.

Wir wären hocherfreut, wenn ihr uns mit einem Betrag von 4000.- Franken helfen könntet, worin Flug, Unterkunft und Startgeld für dieses grossartige Turnier beinhaltet sind, um uns diese einzigartige Erfahrung zu ermöglichen.

Selbstverständlich wären wir zu einer Gegenleistung bereit und hoffen, uns dank eurer grosszügigen Unterstützung bald in Siracusa mit der Weltspitze des Kanupolos messen zu können.

Beste Grüsse von Dario, Lars, Elias und Bene!

 


 

Züri Fäscht Prize Competition is coming up on the 2./3. of July 2016. Only once every 3 years!



--> Game Schedule



Dear Polo-Teams from all over Europe, Grüezi!

We would like to invite you to the Züri Fäscht Prize Competition (2./3. of July 2016) on the lake of Zurich. The competition in the heart of Zurich is not only a great chance to play an excellent tournament in an even better location, but also more than a million spectators will stroll around the lake and watch you play.

If you and your mates would like to come or you need further information, please contact This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

We are looking forward to seeing you!

Registered Teams

Men
  1. Liblar 2
  2. SUI U-21
  3. Fribourg
  4. Rapperswil
  5. Vidra
  6. Zürich
U16 Jugend
  1. Thurgauer Wildwasser Fahrer
  2. Rapperswil
  3. Biel Magglingen
  4. Zürich 1
  5. Zürich 2

 


Kanu Polo Zürich gewinnt das 8. International Vienna Tournament vom 15-16.08.2015

Die Mannschaft des KPZ reiste das erste Mal an ein Turnier in Österreich. Die Mannschaft war zusammengesetzt aus 4 Spielern der 1. Mannschaft (Christoph, Ilja, Marc, Stan), 2 Junioren (Dario, Elias) des KPZ und dem Rapperswiler Sandro Nüssler. Die Vorrunde konnte gegen Kaniow (Polen), Vidra 2 (Ungarn) und Wien 2 souverän gewonnen werden und so konnte man die Zwischenrunde als 1. qualifizierter in Angriff nehmen. In der Zwischenrunde warteten die beiden österreichischen Teams aus Ybbs und Wien, welche ebenfalls geschlagen werden konnten und so konnte das Halbfinale gegen Trieste (Italien) gespielt werden. Nach einem Sieg im Halbfinale traf man im Finale erneut auf Vidra 2 aus der Vorrunde . Der KPZ liess im Finale jedoch nichts mehr anbrennen und holte sich bei seinem ersten Besuch in Wien gleich den Turniersieg! Vielen Dank an den UKK Wien für die sehr gute Organisation des Turniers und für das schöne warme Wetter.;) Es hat Spass gemacht!

 


Swisscup in Kreuzlingen 8 - 9.8.2015

Die Ausgangslage war nicht vielversprechend. Mit einem alles andere als gelungenen Saisonstart, einem stark dezimierten Team und ohne die Möglichkeit, noch einen Tabellenplatz im Gesamtklassement des Swisscups gut zu machen, reiste der KPZ an den letzten Swisscup in Kreuzlingen. So wie schon zum Saisonbeginn gestalteten sich die Spiele am Samstag harzig und die Gruppenspiele gegen Thurgau (1:7) und Rapperswil (0:5) gingen deutlich verloren. Was den Schalter beim KPZ auf Sonntag umlegte, ist noch immer unklar. Mit dem Sieg im letzten Gruppenspiel am Sonntag konnte man sich für den Halbfinal gegen Thurgau qualifizieren.
In diesem Spiel zeigten sich die Zürcher wie ausgewechselt und konnten zwischenzeitlich mit 5:2 in Führung gehen. Die Thurgauer vermochten den Rückstand jedoch in eine 5:6 Führung verwandeln. Dies lag unter anderem auch daran, dass der Stammtorwart der Zürcher fehlte. 10 s vor Schluss der regulären Spielzeit gelang dann Marc Snobl noch der Ausgleich, welcher die Zürcher in die Verlängerung rettete. Die Verlängerung dauert kaum 20 s. Cedric Bohn gewann beim Anspiel den Ball, Ueli Kurmann spielte den Pass zu Stan Rudnitskiy und dieser versenkte den Ball im Thurgauer Tor. Zürich qualifizierte sich für den Final!
Top Motiviert vom Halbfinal wollte man nun endlich den ersten Swisscups Sieg dieser Saison nach Hause fahren. Im Final wartete Rapperswil. Schnell ging man mit 2:0 in Führung. Das gleichzeitige 2:1 und die gelbe Karte (2 min Spielsperre) gegen Kristian Born liess die Spannung aber nochmals aufkommen. Die verbliebenen vier Feldspieler konnten den Ball für die 2 min jedoch souverän in ihrem Besitz halten und so konnte die Strafe ohne Schaden überstanden werden. Rapperswil schaffte dann kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich zum 2:2 und so ging es zum zweiten Mal in die Verlängerung. Diese sollte jedoch auch nicht lange dauern. Mit einem weiteren Ballgewinn beim Anspiel durch Cedric Bohn durfte der KPZ wieder zuerst angreifen. Durch ein Foul im 6m Raum an Marc Snobl konnte eine gute Position für den Freiwurf herausgeholt werden. Kristian Born liess sich nicht lange bitten und versenkte den Ball im Rapperswiler Tor. Der erste Swisscup Sieg dieser Saison ist da. Dieses Lebenszeichen der Zürcher war wichtig, so will man doch an den Schweizermeisterschaften im September den Schweizermeistertitel verteidigen. Rangliste Swisscup

v.l. Cedric Bohn, Kristian Born, Stan Rudnitskiy, Marc Snobl, Ueli Kurmann

 

Züriplus TV Beitrag vom 9.8.2015

 


U16 Schweizermeisterschaft und Zürich Fairplay Turnier (13.06.2015)

Die Junioren des KPZ gewinnen die U16 Schweizermeisterschaften! Herzliche Gratulation!

 

Bei schönem Wetter fanden am Samstag 13.06.2015 zeitgleich die U16 Schweizermeisterschaften und das Zürich Fairplay Turnier im Freibad Letzi statt. In der vor 2 Jahren neu gebildeten U16 Kategorie starteten dieses Jahr die Mannschaften aus Thurgau, Rapperswil-Jona und Titelverteidiger Zürich. Die Zürcher gewannen ihr erstes Auftaktspiel gegen Thurgau, mussten sich jedoch im anschliessenden Spiel gegen Rapperswil-Jona mit 5:8 geschlagen geben. Im Halbfinale fanden sie wieder zurück auf die Siegerstrasse und qualifizierten sich souverän für den Final. Dort wartete bereits der Vorrundensieger Rapperswil-Jona. Fest entschlossen den Titel zu verteidigen, zeigten sich die Zürcher im Finale konzentriert und kämpferisch. Sie besiegten Rapperswil mit 8:3 und sicherten sich den U16 Schweizermeistertitel das dritte Mal in Folge.

Bei den Herren wurde der 3. Swisscup dieses Jahr ausgespielt. Die Mannschaft aus Rapperswil-Jona, welche die ersten beiden Swisscups in Fribourg und Rapperswil für sich entscheiden konnte, hätte sich mit einem weiteren Sieg vorzeitig den Gesamtsieg im Swisscup sicher können. Die Vorrunde endete für Zürich, Thurgau und Rapperswil-Jona punktgleich, so dass für die Halbfinalpaarungen das Torverhältnis herangezogen werden musste. In den Halbfinals setzten sich Rapperswil-Jona gegen Fribourg und Thurgau gegen Zürich durch. Im anschliessenden Finale behielten die Thurgauer die Oberhand und kamen so zu ihrem ersten Swisscup Sieg in diesem Jahr.
Somit bleibt die Ausgangslage für den Gesamtsieg weiter spannend. Rapperswil-Jona genügt bereits ein zweiter Platz in Kreuzlingen um sich den Gesamtsieg zu sichern. Um ihren letztjährigen Gesamtsieg zu verteidigen, müssten die Thurgauer in Kreuzlingen gewinnen und Rapperswil-Jona höchstens dritter werden. Keine Chance mehr auf den Sieg hat Zürich. Mit zwei dritten und einem zweiten Platz ist die diesjährige Saison für die Zürcher bis anhin ernüchternd. Für die Schweizermeisterschaften in Luzern müssen die Zürcher also noch einen Gang höher schalten, wenn sie ihren Schweizermeistertitel verteidigen wollen. Rangliste Swisscup

 

U16-Schweizermeisterschaften Swisscup Herren
1. Kanu Polo Zürich
2. KC Rapperswil-Jona
3. Thurgauer Wildwasserfahrer



1. Thurgauer Wildwasserfahrer
2. KC Rapperswil-Jona 1
3. Kanu Polo Zürich 1
4. CC Fribourg
5. Thurgauer Wildwasserfahrer 2
6. Kanu Polo Zürich 2

Resultate Spiele

 


Kanu-Kurs J&S für Anfänger Jahrgang 03-99

Hast du Lust zum Kanu fahren? Bist du gerne im Wasser? Dann könnte dir dieser Kurs gefallen! Vom 20. Mai bis zu den Sommerferien paddeln wir im Schanzengraben und Zürichsee.

Wann: Mittwoch 17:45-19:15 (20.05.2015-01.07.2015)

Wo: Bootshaus Schanzengraben, Selnaubrücke, Zürich-City

Kosten: 70.-

Fragen / Anmeldung:
Ilja Vyslouzil
079 473 53 26
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Download Ausschreibung


Spielplan für Zurich Friendship International

Spielplan/Schedule

Live-Results


 

Neue Kanupolo Zürich Website

Die Website wird zurzeit umgebaut. Dies kann dazu führen, dass Seiten temporär nicht richtig angezeigt werden, Fehler beinhalten oder gar nicht funktionieren. Wir bitten Sie um ein wenig Geduld. Schon bald wird die neue Website des Kanupolo Zürich online sein.

 


 

Unsere Turniere 2015

 






 

KPZ ist SCHWEIZERMEISTER 2014!!!

 

Bericht und Bilder folgen


Zürich Fairplay Turnier 2014 (23.8.2014)

 

Am diesjährigen Zürich Fairplay Turnier wurden gleich zwei wichtige Titel vergeben. Zum einen der U-16 Schweizermeistertitel und zum anderen wurde entschieden, wer von den Herrenteams den Swisscup nachhause bringt.

Zur U-16 Schweizermeisterschaft:
Als klare Favoriten und Titelverteidiger ging das Team der Zürcher in die U-16 Schweizermeisterschaften. Allerdings mussten Sie zeigen, dass sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich gegen die U-16 Mannschaften von Thurgau und Rapperswil durchsetzen können.
Die Vorrunde wurde souverän gewonnen. Auch die weniger erfahrenen Spieler kamen zum Zug und alle trugen zu den einzelnen Siegen bei. Im Final galt es dann, das Team von Rapperswil zu bezwingen. Nachdem die Partie ziemlich ausgeglichen begonnen hatte, wurde das Zürcher Team immer stärker.Mit traumhaften Kombinationen gelang es ihnen gute Schusspositionen herauszuspielen und den Vorsprung auszubauen. Das schussstarke Zürcher Team konnte auch mit einigen schönen Weitschüssen punkten. Zuletzt setze sich der Favorit mit einem sehr klaren 6:3 Sieg durch.
Die erfolgreiche Titelverteidigung der Zürcher U-16 Junioren lässt auf eine gute Zukunft des Kanupolo Zürich hoffen. Ein Team aus jungen Topspielern wächst hier heran. Wenn diese Formation bestehen bleibt, könnte diese Mannschaft in Zukunft für einige Furore sorgen.

Zum Swisscup:
Von den ersten drei Swisscupturnieren in diesem Jahr konnten die Thurgauer Wildwasserfahrer zwei und die Zürcher eines gewinnen. Die konstante Saisonleistung der Thurgauer bescherte ihnen für den letzten Swisscup einen soliden Vorsprung. Selbst ein zweiter Rang würde für den Titel genügen. Somit schien der Swisscup Titel gesichert, bis auf eine Ausnahme: Sollten die Thurgauer den Finaleinzug verpassen, könnten ihnen die Zürcher mit einem Turniersieg den Swisscuptitel noch vor der Nase wegschnappen.
Und tatsächlich geschah das, was keiner erwartet hätte: Im Halbfinal kam es zum Kräftemessen zwischen Thurgau und Zürich. In einem packenden Spiel konnten die höchst souveränen Zürcher ein Tor nach dem anderen schiessen. Alle Bemühungen der Thurgauer versandeten in der starken Abwehr der Zürcher, die blitzschnell konterten und durch wunderschönes Kombinationsspiel ihre Tore erzielten. Die Thurgauer verloren deutlich 2:6. Die Rapperswiler konnten sich locker für den Final gegen die zweite Mannschaft von Zürich durchsetzen.

Der Final zwischen Rapperswil und Zürich war für die Zürcher in doppelter Hinsicht sehr wichtig: Zum einen ging es um den Sieg beim Heimturnier, zum anderen konnten sie sich den Swisscup Titel holen, den sich sonst die Thurgauer sichern würden. Und als ob der Final nicht schon genug brisant wäre, wurde das Spiel auch noch von den Thurgauer Schiedsrichtern geleitet.
Die Rapperswiler gingen durch einen äusserst präzise platzierten Schuss aus der zweiten Reihe in Führung. Den Zürchern viel es schwer aus der Verteidigung zukommen um den Ausgleich zu erzielen. Trotzdem behielten die Zürcher die Ruhe und glichen in der zweiten Hälfte nach einem Eckball aus. Es kam zur Verlängerung mit Golden Goal. Wiederum gelang es den Zürchern nicht aus der Verteidigung zu kommen. Zudem kassierten die Zürcher eine höchst umstrittene zwei Minutenstrafe. Ein Spieler soll zu früh aufs Feld gefahren sein. Die Strafe wurde überstanden ohne das entscheidende Tor zu kassieren. Allerdings gelang es den Zürchern nicht, das Golden Goal zu erzielen. Sie vergaben eindeutige Chancen und hatten keinen soliden Spielaufbau. Die Rapperswiler überzeugten mit Ruhe und erzielten nach einem Konter das entscheidende Tor zum 2:1. Somit sicherte sich das Team von Rapperswil den ersten Turniersieg und den Thurgauern den Gesamtsieg im Swisscup 2014. Die Zürcher zeigten eine durchwachsene Leistung. Wenn die Mannschaft komplett ist, und sich noch ein bisschen steigert, dann wird sie am 6-7. September ein heisser Favorit für den Schweizermeister Titel sein.

Endstand Swisscup 2014